Wie gut ist „Selbstorganisiertes Lernen“?

Allgemein 15 Januar, 2013

Ein Zitat aus der heutigen Ausgabe des 4teachers Newsletter:
„…Ein Modellversuch zum ”selbstorganisierten Lernen” in Homburg zeigt gute Ergebnisse. Das Thema wird auf News4teachers zum meistkommentiertesten Beitrag 2012.“
Das verwundert nicht wirklich, auch und vor allem da dieses Thema seit Jahren auch in den Foren von 4teachers kontrovers diskutiert wird. Die sich anschließende Diskussion in Form von 117 Kommentaren ist durchaus lesenswert und zeigt die Problematik dieser Methode in Bezug auf den Unterrichtsalltag und die Rahmenbedingungen, die an den meisten schulischen Einrichtungen herrschen. Die Analogie zu den 4teachers-Foren ist nicht zu übersehen!…“

Uns interessiert der Beitrag vor allem deshalb, weil wir die Förderung „Selbstorganiserten Lernens“  gleichfalls als eine wesentliche Determinante für erfolgreiches Nachhilfehandeln in unserem „Praxisleitfaden für Nachhilfelehrer“ thematisieren.

Fordert die angesprochene Problematik, hinsichtlich der Umsetzung „Selbstorganisiertes Lernens“ im Unterricht, hierauf nicht mehr Gewicht im Nachhilfeunterricht zu setzen? Gerade im Hinblick auf eine professionelle Haltung im Nachhilfewesen?

Nicht dass wir uns falsch verstehen: Wir sehen Nachhilfeunterricht und Schulunterricht nicht als zwei in Konkurrenz stehende Bildungssysteme. Nachhilfe kann sicherlich nicht alle schulischen Probleme lösen. Dass Nachhilfe wirkt, ist grundsätzlich aus einem  wissenschaftlichen Standpunkt heraus nicht mehr zu bezweifeln. Trotz dieser Befundlage ist die Nachhilfelandschaft mehr als unübersichtlich.

Hier gehts zum Link, de angesprochenen Artikel aus dem 4teachers newsletter: http://www.4teachers.de/url/5409 

 

Kommentare sind deaktiviert.


Wordpress Themes by Mobile Themes / Jim / Übersetzt ins Deutsche von Pascal Senn
Copyright © 2007 nachhilfeanbieter.de. All rights reserved.